Private Website von Volker Becker
  Hier finden Sie Informationen über mich, meine Hobbies und meinem Beruf

Hurtigrouten / Norwegen 2007

 

Nachfolgend das Reiseprogramm zu den Hurtigrouten in Norwegen 2007:

 

 Besuchen Sie bitte auch das dazugehörige Fotoalbum

 

 

1. Reisetag
Fahrt am frühen Morgen über die Autobahn vorbei an Bremen und Hamburg nach Kiel. In Kiel erfolgte die Einschiffung auf die 2004 in Dienst gestellte COLOR FANTASY, das modernste Fährschiff der COLOR LINE. Abfahrt des Schiffes um 14:00 Uhr An Bord war eine Außenkabine mit Dusche/WC reserviert. Gemeinsames Abendbuffet an Bord gegen 18:00 Uhr. An Bord befinden sich zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten sowie Restaurants und Cafe´s. So beginnt die Reise nach Norwegen mit einer erholsamen Seereise die schon fast Kreuzfahrtcharakter hat. Übernachtung an Bord.

2. Reisetag
Nach dem Frühstücksbuffet an Bord verfolgten wir die etwa dreistündige Einfahrt durch den landschaftlich reizvollen Oslofjord. Ankunft der Fähre in der norwegischen Hauptstadt um 9:30 Uhr. Nach der Ausschiffung unternahmen wir eine etwa dreistündige Stadtrundfahrt, bei der wir unter anderem das Rathaus, den Vigelandpark und das Wikingerschiff-Museum auf der Museumsinsel Bygdoysehen sahen. Um 15:00 geht es weiter zur weltberühmten Holmenkollen-Sprungschanze, von wo aus man einen herrlichen Blick über Oslo und der Fjord hat. Von dort aus verließen wir Oslo und fuhren vorbei an Honefoss in das Hallingdal. Es ging weiter auf der Reichsstraße 7 in Richtung Hardangervidda. Von Gol aus fuhren wir in das Hochgebirge, um die nächste Nach auf einer Höhe von etwa 1000 Metern zu verbringen.

3. Reisetag
Frühstücksbuffet im Hotel und anschließend Weiterreise. Vorbei an Gol fuhren wir weiter auf der Reichsstraße 7 in Richtung Hardangervidda. Wir unternahmen eine Besichtigung der Stabkirche von Torpo um anschließend in das Hochgebirge Norwegens zu fahren. Vorbei an der bekannten Wintersportort Geilo kamen wir nach Hardangervidda, mit 7500 qkm die größte Hochfläche Skandinaviens. Der höchste Punkt dieser Straße liegt auf 1250 Metern, was für norwegische Verhältnisse sehr hoch ist.  Danach ging es in die berühmte Bergen-Eisenbahn. Vor uns lag das schönste Stück der ganzen Strecke mit dem höchstgelegenen Bahnhof Finse auf 1.222 Metern. In Myrdal stiegen wir in die imposante Fläms-Eisenbahn um. Von 866 Metern über dem Meeresspiegel schlängelt sich diese Bahn in nur 20 Kilometern durch Tunnel und über Kehren auf Meereshöhe hinunter. Nach der Ankunft in Fläm unternahmen wir mit einem Ausflugsboot eine etwa zweistündige Kreuzfahrt über den Sognefjord, der mit einer Tiefe von bis zu 1300 Metern und einer Länge von über 200 Kilometern der größte und eindruckvollste Fjord Norwegens ist. Höhepunkt dieser Fahrt ist das letzte Stück der Fahrt in den engen Naroyfjord. Am Ende des Fjords in Gudvangen erwartete und wieder der Bus. Vorbei an Voss fuhren wir dann zum Hardangerfjord, den wir mit einer Fähre überquerten.

4. Reisetag
Nach dem Frühstück besuchten wir das wenige Kilometer entfernt gelegene Sima-Kraftwerd, das eines der größten Kraftwerde Norwegens ist. Natürlich wird der Strom aus Wasserkraft erzeugt, denn andere Kraftwerde gibt es in Norwegen nicht. Dann fuhren wir nach Bergen. Dort unternahmen wir eine Stadtrundfahrt und aumit der Seilbahn auf den 320 Meter hohen Floien. Gegen 19:00 Uhr erfolgte die Einschiffung auf das Hurtigrutenschiff - der Richard With.Um 22:30 legt das Schiff ab. Die Reise mit dem Postschiff begann.

5. Reisetag
In der Nacht bzw. am frühen Morgen wurden die Häfen Floro, Mälov und Torvik angelaufen, Nach einem kurzen Aufendhalt in Alesund, jener Stadt, die wunderschön an der Küste auf drei Inseln liegt und im Jugendstil errichtet wurde, unternahm das Schiff einen Abstecher durch den großen Storefjord. Abends lief das Hurtigrutenschiff noch in die Häfen von Molde und Kristiansund an.

6. Reisetag
Morgens erreicht das Schiff Trondheim, mit ca. 135.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Norwegens, die im Jahre 997 gegründet wurde und erste Hauptstadt Norwegens war. Dort hatten wir eine Liegezeit bis 12:00 Uhr. Ein Besuch des imposanten Nidaros-Doms stand an, der das bedeutendste sakrale Bauwerk des Landes ist. nach der Weiterfahrt des Schiffes ging es durch den Trondheimfjord wieder in Richtung Küste und am Nachmittag wurde der schmale Stokksund passiert. Abends erreichten wir Rorvik, wo wir das südgehende Hurtigrutenschiff trafen.

7. Reisetag
Frühmorgens Überquerung des Polarkreises. Am Mittag erreichten wir Bodo, Hauptstadt der Provinz Nordland. Dort hatten wir einen fast dreistündigen Aufenthalt. Nachmittags überquerten wir den großen Vestfjord und abends erreichte das Schiff die Inselgruppe der Lofoten mit der mächtigen Lofotenwand. Abends legten wir in Stamsund und Sovolvar and, den beiden Häfen der Lofoten.

8. Reisetag
Morgens Ankunft in Harstad, gelegen auf Hinnoya, der größten norwegischen Insel. Harstad ist zugleich eine der beiden Städte der Provinz Troms. Weiterfahrt durch landschaftlich sehr schöne Fjorde nach Tromso, der größten Stadt Nordnorwegens und der Hauptstadt der Provinz Troms. Dort befindet sich nicht nur die nördlichste Bierbrauerei der Welt, sondern auch die nördlichste Universität. Wir fuhren mit der Seilbahn auf den 420 Meter hohen Aussichtsberg Storsteinen, von dem wir einen wunderschönen Ausblick hatten. Auch Besuche der Eismehrkathedrale und des Polaria-Museums haben sich gelohnt. Weiterfahrt mit dem Hurtigrutenschiff Richtig Norden.

9. Reisetag
Noch vor dem Aufstehen kamen wir nach Hammerfest, der nördlichsten Stadt Europas. Höhepunkt war Honningsväg auf der Nordkapinsel Mageroy. Dort stand ein Ausflug zum Nordkap an. Um 15:30 Uhr Weiterfahrt und am späten Nachmittag fuhren wir mit dem Schiff an Svaerholtklubben vorbei, einem der größten Vogelfelsen Norwegens. Am Abend bzw. in der Nacht wurden die Häfen Kjollefjord, Mehamn, Berlevag und Bätsfjord angelaufen.

10. Reisetag
Morgens hatten wir kurze Liegezeiten in Vardo und Vadso. Gegen 10:00 Uhr kamen wir nach Kirkenes, dem Ende der Reise unweit der russischen Grenze. Dort wurden wir mit einem örtlichen Bus zum Flughafen gebracht um nach Oslo und weiter nach Deutschland zu fliegen.

 

Webseite von Volker Becker

 

© 2004 - 2016 by Volker Becker! Alle Rechte vorbehalten!
letzte Änderung: 7. November 2016